Jena

Gestern hatten wir richtige Fettbomben zum Abendbrot. Ein Würzfleisch mit ordentlich Woooorschestersoße (ja, ich weiß!) und jeder ein Schnitzel. Als wir uns gegen 21 Uhr ins Zelt verabschiedeten, gab es ein ordentliches Gewitter mit Sturmböen.

Ulli stellte fest, dass seine Isomatte keine Luft mehr hatte. Kurz nach dem erneuten Aufblasen war die Luft wieder herunter. Eine Nacht benutzt und das Ding ist kaputt! Er musste also nach dem Knüppeltag quasi hart schlafen. Heut morgen war er dementsprechend zerknittert. Der für morgens angekündigte Regen verschonte uns und zog wenige Kilometer südlich vorbei.

So konnten wir um 8:15 Uhr zum Bäcker rollern. Morgens bin ich mittlerweile wie ein Roboter. Jeder Handgriff sitzt, die Sachen kommen immer an die gleiche Stelle, der Ablauf ist der immer gleiche. So gut wie nie muss ich Sachen suchen. Als Uwe damals dazu kam, und jetzt Ulli, musste ich mich in Geduld üben. Es ist dann manchmal gar nicht so einfach, weil sich die Warterei nervig anfühlt. Aber es ist ja auch völlig normal! Ich mache seit Wochen nichts anderes. Für meine Begleiter sind es völlig neue Routinen.

Wir haben die Etappe gestern umgeplant. Der Radweg ist kacke, darum planten wir etwas direkter. Statt 125 Kilometer waren 70 vorgesehen. Das klang schon etwas humaner. Nochmal diese Anstiege in Verbindung mit bescheidenen Wegen weckten gestern tiefe Abneigung in uns. Es soll ja auch Spaß machen.

Wir frühstückten bei einem größeren Bäcker in Saalfeld und mussten dazu erst einmal wieder zurück radeln. Bestellt haben wir das Frühstück für zwei. Bekommen haben wir den Frühstücksturm von Babel. Wurst, Käse, Grünzeug, Obst und Rührei. Das volle Programm. Ulli hatte leider ein paar Verdauungsprobleme. Wir vermuteten, dass er die letzten beiden Tage zu viel Magnesiumpulver konsumiert hat. So ganz sicher war er nicht mehr, wie viele der Pulverpäckchen er sich genau eingeflößt hatte, 3 könnten es allein gestern gewesen sein gestern. Erst um 10 Uhr konnten wir endlich die Etappe in Angriff nehmen.

Der Turm.

Der nette Weg am Morgen.

Geplant hatten wir die Tour mit der App von Komoot. Total unkompliziert und einfach auf Ullis Element Fahrradcomputer zu übertragen. Den Sigma schmeiß ich zu Hause in den Mülleimer! Ich erkenne immer mehr, dass der Rox 11 für meine Zwecke kaum geeignet ist. Alles viel zu umständlich für jemanden, der unterwegs ist und keinen Computerzugriff hat.

Es ging über Crispendorf, Volkmannsdorf und Schöndorf bis Laskau. Wir fuhren über kleine Straßen, Dörfer, Wälder. Alles ganz nett und mit ordentlichen Anstiegen. 500 Höhenmeter hatten wir nach 23 Kilometern schon wieder getreten. Und eben wieder steil. Aber auf Straßen, nicht auf unbefestigten Wegen. Darum ging es gut vorwärts.

Es machte wieder Spaß.

Unser Pausenhäuschen.

Von hier aus wurde es wirklich entspannt. Bis Jena fuhren wir zunächst entlang des Orlaradweges, um dann später bei Kleineutersdorf wieder auf den Saaleradweg zu stoßen.

Durchs Tal der Orla…

…wars wieder ganz idyllisch.

Jena ist eine lang durchs Tal gezogene Stadt. Deshalb waren wir bei der Einfahrt in Lobetal auch noch ein ganzes Stück von der Innenstadt entfernt. Dort angekommen machten wir Mittagspause.

Die Keksrolle, Jenas einziges Hochhaus.

Ulli suchte danach in verschiedenen Läden eine neue Isomatte. Wir testen später, ob die Matte ein Loch hat und kaufen dann ggfs. Flickzeug dafür.

Es ging dann zum Abschluss zu Ullis Freunden, die am Stadtrand ein Haus haben. Hier verbringen wir die heutige Nacht und müssen mal nicht das Zelt aufbauen.

Morgen reiten wir in Sachsen-Anhalt ein. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Wer möchte, kann sich mit mir in Verbindung setzen und vielleicht ein Stück mitrollern. Sei es am Mittwoch auf dem Weg nach Zörbig, den Tsg danach von Zörbig in Richtung Wittenberg oder am Freitag von Jüderbog nach Berlin. Da sollten wir zum Beispiel gegen 14 Uhr am S-Bahnhof Schönefeld aufschlagen. Wer Interesse hat, dem schicke ich am besten den Live-Standort per Whatsapp. Einfach bei mir melden!

2 Kommentare

  1. Hallo Lars,

    ich wäre dabei…redest du mit Waldi zwecks Vertretung?!?😂😂😂

    Liebe Grüße,
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Grandes Alpes

Theme von Anders NorénHoch ↑