Start: Jausier Fahrzeit: 4,5h
Ziel: Jausier Höhenmeter (bergauf): 1700hm
Distanz: 47km Höhenmeter (bergab): 1700hm
Pässe: 1 Belag: Asphalt | Schotter
 
Karte | StreckenprofilStreckenbeschreibungUnterkunft
Download

Die 8. Etappe ist ein Tagesausflug zum höchsten Punkt der gesamten Tour.
Direkt am Campingplatz in Jausier beginnt die 23km lange Steigung zur Cime de la Bonette. Nachdem man ein paar Meter die D 900 Richtung Norden gefahren ist, nimmt man den Abzweig auf die C 4 und überquert den Fluss L'Ubaye. Da das Gebiet nicht bewaldet ist, spenden während des Aufstiegs auch keine Bäume Schatten. Genug Wasser am Rad zu haben, ist hier besonders wichtig. Übertrieben steil ist die Nordrampe zum Bonette allerdings nicht. Die durchschnittliche Steigung liegt anfangs bei 5,5%- 7% und ab Kilometer 7 zwischen 7% und 9,5%.
Auf einer Höhe von knapp 2600hm passiert man die Ruinen eines alten Forts. Wenn man Glück hat, erspäht man auch das ein oder andere Murmeltier. Auf 2715hm angekommen, könnte man links nach Nizza abbiegen. Um jedoch den höchsten Punkt zu erreichen, muss die Schleife zur Cime de la Bonette in Angriff genommen werden, die lediglich 1,5km entfernt ist. Entlang des riesigen Geröllberges, der sich links empor hebt, überwindet man nochmals knapp 100hm. Wer noch höher hinaus will, kann den schmalen Fußgängerpfad einschlagen und auf schottrigem Untergrund die Spitze des Berges erklimmen. Auf 2862hm liegen einem im Süden die Seealpen zu Füßen und erblickt man die Schönheit des Mercantour-Nationalparks.
Vom Gipfel könnte man nun bis nach Nizza rollen, würde in diesem Fall aber weitere wunderschöne Anstiege, wie den Col de la Cayolle oder den Col de Turini verpassen. Die Route führt deshalb wieder zurück nach Jausier, um auf hier Kraft für das noch anstehende zu tanken.

Camping:

Camping Le Planet |Jausier