Start: Saint-Jean-de-Sixt Fahrzeit: 7,5h
Ziel: Séez Höhenmeter (bergauf): 3400hm
Distanz: 97km Höhenmeter (bergab): 2900
Pässe: 4 Belag: Asphalt
 
Karte | StreckenprofilStreckenbeschreibungUnterkunft
Download

Vom Zeltplatz in Saint-Jean-de-Sixt führt eine kleine Abfahrt hinunter in den Ort. Von hier aus geht es bereits wieder bergauf Richtung La Clusaz. (Wer am Vortag den Stempel in Le Grand Bornand nicht mehr bekommen konnte, hat hier die Möglichkeit seine Stempelkarte zu füllen). Im Skiort angekommen hat man bereits die ersten 100 Höhenmeter in den Beinen und biegt schließlich in den eigentlichen Anstieg zum Col des Aravis. Auf der D 909 führt die Straße weitere 7km den Berg hinauf. Auf dem Pass (1487 Höhenmeter) lädt ein kleine Kapelle ein, sich vom Aufstieg zu erholen und dem Trubel zu entfliehen, der sich an den Verkaufsständen abspielt. Auf der 12km langen Abfahrt mit Blick auf den Mont Blanc verlässt man die Haute-Savoie und rollt in die nächste Region - die Savoie - bis nach Flumet. Im kleine Supermarkt können die Trinkflaschen und Vorräte gefüllt werden, um den nächsten Anstieg in Angriff zu nehmen. Wer eine carte de contrôle besitzt, holt sich hier den nächsten Stempel, überquert die Arly und verlässt das Tal über D 218B in Richtung Notre-Dame-de-Bellecombe. Der Weg zum Col des Saisies ist über weite Strecken ungeschützt, sodass nur hin und wieder Schatten spendende Bäume den Weg säumen. Der Pass auf einer Höhe von 1650m ist eher ein offenes Hochplateau, dass im Winter eher zum Leben erweckt als im Sommer. Sowohl nach Norden als auch nach Süden bietet sich ein grandioser Blick auf die umliegenden Bergmassive. Dem 15km langen Aufstieg folgt eine 16km lange Abfahrt nach Beaufort. Als Radfahrer kann zwischen drei möglichen Abfahrten gewählt werden. Die in der Karte angelegte Variante führt zunächst weiter über die D218B bis zu einem Abzweig kurz vor Le Praz. Hier verlässt man die Hauptstraße und biegt auf die D 70, die durch einen Waldabschnitt bis nach Beaufort schlängelt. Beaufort ist der bisher größte Ort auf dieser Etappe. Das Tourismusbüro hält den nächsten Stempel parat und im Supermarkt liegen Proviant bereit. Seine Vorräte sollte man hier unbedingt auffüllen, da die kommenden 40km sehr dünn besiedelt sind. Als nächster Pass wartet der Col de Méraillet, den man über die D 925 erreicht. Hat man die 11km durch den Wald hinter sich gebracht, wird man mit einem beeindruckenden Blick über den Lac de Roselend belohnt. Weiter oben droht bereits das letzte Teilstück der Etappe. Entlang am Nordufer des Stausees scheint es schließlich, als würde man gegen eine riesige Wand fahren - der Einstieg zum Cormet de Roselend. Bäume wachsen hier keine mehr. Stattdessen passiert man zahlreiche Bachläufe und verliert sich inmitten einer moosig grünen Landschaft aus der vereinzelt Steinbrocken ragen. Verlassene und zum Teil zerfallene Steinhütten werden lediglich von Schafen umwandert. Den Cormet de Roselend erreicht man schließlich auf einer Höhe von 1968m. Am Passschild wird die D 925 zur D 902, der man 20km bergab Richtung Bourg-Saint-Maurice folgt. Hier noch schnell den letzten Stempel des Tages geholt, faährt man auf der D 1090 zum Etappenziel dem Camping Le Reclus in Séez.

Camping:

Camping Le Reclus |Séez